HEIN NASS

Lorem ipsum dolor sit amet, consectetur adipiscing elit. 

Herzlich willkommen!

Hier entsteht gerade eine Website zu Hein Nass (1903 – 1988), um Sie über Leben und Werk dieses emsländischen Malers zu informieren.

Es ist eine wachsende Site, weil nach und nach immer mehr Material eingefügt werden wird:

Es wird ein bisschen dauern, bis Ihnen zumindest ein kleiner Überblick über den Malermeister, den Dekorationsmaler, den Leiter der Malerfachschule in Rheine, den Künstler, den  langjährigen Ausstellungsleiter des Falkenhofmuseums in Rheine/Westfalen, den 1. Kulturpreisträger der Stadt Rheine angeboten werden kann.

Haben Sie also etwas Geduld und schauen Sie immer mal wieder in diese Site hinein, wenn Sie dem Kern der Kunst dieses besonderen emsländischen Malers näher kommen wollen.

Sie werden z.B. viele Bilder sehen können: Unter anderem Landschaftsaquarelle, (Selbst-) Portraits, Zeichnungen, und Sie werden Informationen erhalten über Auftragsarbeiten an und in öffentlichen Gebäuden (Kirchen, Schulen, Kindergärten, Privathäusern) – darunter auch verschiedene Sgraffiti und Glasmalereien.

Und Sie werden einen ersten Überblick über das ausgesprochen umfangreiche Werk von Hein Nass bekommen, wenn Sie die Laudatio lesen, die der damalige Bürgermeister Ludger Meier anlässlich der  Kulturpreisverleihung der Stadt Rheine an Hein Nass am 7. September 1979 im Gildesaal des Falkenhofes zu Rheine gehalten hat.

Wir freuen uns über Ihr Interesse!

Die vier Kinder von Hein Nass und seiner Frau Julia Nass, geb. Bär:

Hein-Eugen Nass, Warendorf
Usch Hollmann-Nass, Rheine
Margret Nass-Kennel, Denver (USA)
Ludwig Nass, Blomberg